Tso Moriri Circle

Die höchste Bike-Expedition der Welt mit sanften Singletrails führen uns von einem 5000er-Pass zum nächsten, bis wir auf 5450 m ü.M den höchsten der Tour überqueren. Während 14 Tagen folgen wir den Nomadenpfaden entlang der Rupshu-Hochebene, treffen auf  türkisblaue Seen und sind eingebettet zwischen den Gletschern der 7000er. So flowig die Trails sind, so abwechslungsreich ist die Route. Du musst kein Extrembiker sein für diese Tour – aber eine gute Kondition und gute Technik sind Voraussetzung. Ein Geniesser solltest du sein wen du diese Reise in angriff nehmen willst.

 

Der spektakuläre Flug über den Himalaya bringt uns in die höchstgelegenen Täler der Welt. In Leh befinden wir uns bereits auf auf 3500 m ü. M. Darum akklimatisieren wir uns die nächsten Tage in aller Ruhe und entdecken verborgene Schätze der Stadt. Warum nur bringt uns die erste kleine Tour so ausser Atem? Die Ladakhis haben schon mal Mitleid und laden uns auf einen willkommenen Tee ein. Ab dem fünften Tag wird es abenteuerlich – ab jetzt übernachten wir in Zelten. Pfannen, Gaskocher, Nahrungsmittel, Schlafmatten und natürlich unser Gepäck schleppt unsere Pferdekarawane von Camp zu Camp. So können wir uns auf die fantastischen und gut fahrbaren Singletrails konzentrieren und von Pass zu Pass pedalieren. Was unser Koch mit seiner einfachen Einrichtung auf den Tisch zaubert, kommt einer Gourmetküche nah. Ein gutgelaunter Magen lässt uns so auch auf 4600 m ü. M. noch friedlich schlafen. Das ist wichtig, denn tags darauf erklimmen wir drei 5000er-Pässe. Wenn das keine Juchzer entlockt!
Ein absoluter Geheimtipp für Biker ist der Trail entlang dem Moririsee – weil dieser atemberaubend schön, und der Downhill danach der längste unserer Tour ist. Technisch anspruchsvolle Trails führen uns in ein abgelegenes Tal. Wir fühlen uns als kleine Pioniere und geniessen die menschenverlassene Gegend. Doch nach vierzehn Tagen Campleben freuen wir uns auf die Annehmlichkeiten des Hotels in Leh und tauchen auf der Heimreise in Delhi in das bunte Stadttreiben ein.

 

 

   GEBIET

Ladakh, Indien

   LEVEL

Kondition: 3 – anspruchsvoll
Technik: 2 – leicht anspruchsvoll

   UNTERKÜNFTE

14 Nächte im Zelt
  5 Nächte im Hotel

   DATEN

Reise Zeit: Juli und August

Gruppen ab 5 Personen induviduel Buchbar
(kleinere Gruppen mit Aufpreis)

   PREIS

                                                                                                                 ab Fr.     4950.-

                                                                                                                ab Euro  4500.-

                                                                                                                 Unterkunft Basis

                                                                                                                 Doppelzimmer/Einzelzelt

 

Im Preis Iinbegriffen

- Linienflug Delhi-Leh-Delhi in Economy Klasse inkl.     15kg Freigepäck

- Flughafentaxen und Treibstoffzuschläge Inlandflug

- 5 Übernachtungen in Mittelklassehotels Leh, im DZ

- 14 Übernachtungen in Einzelzelten

- 1 Tageszimmer im Hotel in Delhi im DZ

- alle Landleistungen und Transfers,

- alle Eintritte

- Vollpension inkl. Getränken auf der ganzen Reise

- Leitung durch zertifizierte Schweizer MTB-Guides

- Lokales Team

Im Preis nicht Inbegriffen

- Flug Zürich-Delhi-Zürich (ab CHF 800.- Tagespreise)

- Transport des eigenen MTB (ca. CHF 340.-)

- Indien-Visum (ca. CHF 50.- jährlich unterschiedlich)

- Trinkgelder, alkoholische Getränke

- Einzelzimmer CHF 490.-

- Mietbike CHF 450.-

- Übergepäck Flug Delhi - Leh ca. CHF 150.-

  

GRUPPENGRÖSSE

Minimum 5 Pax, maximal 12 Pax

- Zuschlag: 590 CHF pro Person bei 4 Pax

- Zuschlag: 1290 CHF pro Person bei 3 Pax

- Zuschlag: 1990 CHF pro Person bei 2 Pax

 


Reiseablauf

   Tag 1

Flug von Zürich nach Delhi. Ankunft gegen Mitternacht

·         Tag 2

Flug von Delhi nach Leh. Ankunft in Hotel. Ausruhetag.

·         Tag 3

Besichtigung von Leh und Umgebung.

·         Tag 4

Erste kleine Biketour in der Gegend rund um Leh, 29km

·         Tag 5

Start der Einfahrrunde von Leh nach Likir, 52km

·         Tag 6

Weiterfahrt von Likir nach Hemis, 23km

·         Tag 7

Hemis nach Nurla zum Camp1, 15km

·         Tag 8

Camp1 zum Camp2, 13km

·         Tag 9

Ruhetag in Camp2

·         Tag 10

Camp2 nach Camp3, 13km

·         Tag 11

Camp3 nach Camp4, 25km

·         Tag 12

Camp4 nach Camp5, 18km

·         Tag 13

Camp5 nach Camp6, 15km

·         Tag 14

Camp6 nach Karzok, 18km

·         Tag 15

Karzok nach Moriri See, 23km

·         Tag 16

Moriri See nach Camp 7, 16km

·         Tag 17

Camp 7 nach Camp8, 23km

·         Tag 18

Camp8 nach Camp9, 29km

·         Tag 19

Camp9 nach Leh, 17km

·         Tag 20

Reservetag in Leh

·         Tag 21

Flug von Leh nach Delhi.

Optionales Sightseeing in Delhi. Transfer zum Flughafen. Abflug.

·         Tag 22

Ankunft, individuelle Heimreise.

 

Guide

Rene Weiss

 

Zertifizierter

Swiss Cycling

Mountainbike Guide

 

Die atemberaubenden Landschaften im indischen Himalaya haben ihn im Jahr 2013 dermassen fasziniert, dass er diese Eindrücke mit allen teilen möchte. Durch seine jahrelange Erfahrung als Sozialpädagoge mit Spezialisierung in der Erlebnispädagogik, kann ihn kaum etwas aus der Ruhe bringen. Er hat stets ein offenes Ohr für die Anliegen der Gäste und versucht ihnen so gut wie möglich gerecht zu werden. Sein Lebensmoto ist: „Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume“.


 

Wetter & Kima
Ladakh zeichnet sich klimatisch durch ein halbwüstenhaftes Klima aus, das von extremer Kälte und Hitze geprägt ist. Kurze und heisse Sommer werden abgelöst durch lange und extrem kalte Winter mit Temperaturen bis unter die -30 Grad Celsius Marke.
Der Monsun wird durch den Himalaya abgehalten auch nach Ladakh zu ziehen. Deswegen verzeichnet Ladakh auch nur äusserst geringe Niederschläge und ist sehr trocken. Deswegen zählt das Schmelzwasser des im Winter gefallenen Schnees auf den Bergen als auch der Gletscher zur wichtigsten Quelle zur Bewässerung der Felder. Trotz allem kann es auch im Sommer zu leichten Regenfällen kommen.